So schaffst du fünf Portionen Obst und Gemüse

Doch fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag essen – wie schafft man das? Was sich erst einmal viel anhört, lässt sich relativ gut in den Speiseplan integrieren. Lass dich doch von diesem Beispiel inspirieren:

  1. Zum Frühstück 150 Gramm Obst der Saison ins Müsli schnibbeln: z.B. Beeren, Apfel, Birne, Mandarine, Banane Wer kein Müsli mag: Zwei Scheiben Vollkornbrot mit wenig Butter oder Margarine, belegt mit Tomaten- oder Gurkenscheiben (wenn die 150 Gramm nicht aufs Brot passen, den Rest einfach als Rohkost knabbern)
  2. Vormittags ein Stück Obst als kleinen Zwischensnack
  3. Mittags immer zumindest eine Gemüsebeilage oder einen Beilagensalat essen
  4. Nachmittags gemischte Rohkost: z.B. eine große geschälte Möhre und eine klein geschnittene Paprika knabbern
  5. Abends eine leichte Gemüsesuppe aus Sellerie, Karotten und Lauch – je nach Saison mit weiterem Gemüse verfeinern, z.B. Kohlrabi, Zucchini, Bohnen Alternativ: ein großer Salatteller

Wenn du festgestellt hast, dass du besser mit drei Hauptmahlzeiten zurechtkommst, kannst du die Zwischensnacks einfach auf die Hauptmahlzeiten verteilen: zum Beispiel mittags einen großen Obstsalat zum Nachtisch und abends eine doppelte Portion Gemüse oder anders herum.

Auf Abwechslung achten

Wenn du dich ausgewogen ernähren möchtest, sollten nicht immer nur das Lieblingsobst oder -gemüse auf dem Tisch stehen. Abwechslung auf dem Teller sorgt dafür, dass du dich mit allen wichtigen Nährstoffen versorgst. Außerdem wird es nicht so schnell langweilig und es fällt dir leichter, tatsächlich jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse zu essen. Deine Haut wird es dir danken.