5 Tipps bei einer Ganzkörpermassage:

Die Ganzkörpermassage ist eine der wohltuendsten Massagen für den Körper. Dennoch sollten auch hier einige kleine Tipps und Tricks beachtet werden, damit eine Entspannung garantiert ist. Die folgenden Tipps lassen sich wunderbar für eine Ganzkörpermassage anwenden.

  1. Ganz wichtig: Die komplette Wirbelsäule ist tabu! Bitte niemals auf den Wirbeln massieren. Das könnte zu Verletzungen führen.
  2. Für ein entspannendes Ambiente sorgen! Hilfreich sind hierfür ein angenehmes sowie ruhiges Raumklima, wohlriechende Raumdüfte und vielleicht etwas passende Dekoration. Die Raumtemperatur sollte nicht unter 22 Grad fallen. Wer mag kann auch etwas Entspannungsmusik auflegen. Lege dir zudem alle benötigten Massageutensilien bereit, damit du nichts vergisst und nicht hektisch wirst während der Massage.
  3. Handbewegung symmetrisch durchführen: Bei der Ganzkörpermassage solltest du darauf achten, dass die Handbewegungen symmetrisch und langsam erfolgen. Achtsame Massageberührungen garantieren Entspannung und sind für den Massagegast besonders angenehm. Ideal sind kreisende Bewegungen mit den Fingerkuppen oder den Handballen. Auch etwas kräftigere Massagestreichungen können erholend wirken.
  4. Achtsam sein! Vielleicht hat dein Massagegast empfindliche Partien oder sogar Schmerzpunkte. Hier ist es wichtig, dass ihr kommuniziert und in Erfahrung gebracht wird inwiefern dort ein Massagegriff angewendet werden soll.
  5. Massage abrunden: Nichts ist unentspannter als eine Ganzkörpermassage abrupt zu beenden. Überlege dir daher was in den letzten zehn Minuten noch passieren soll. Gibt es vielleicht noch Körperpartien, die noch etwas mehr Entspannung benötigen? Sobald du die Massage beendest, lasse die Hände zum Abschluss noch eine kurze Zeit ruhig auf dem Rücken liegen.

Eine Ganzkörpermassage ist wirklich ein wohltuendes Erlebnis und sollte sich bei all’ dem Alltagsstress jeder einmal gönnen.