So funktioniert das 7-Minuten-Workout

Bevor das 7-Minuten-Workout beginnt, sollte man sich 5-10 Minuten aufwärmen, um Verletzungen vorzubeugen. Für das Training werden keine Fitnessgeräte benötigt, es reichen ein Stuhl, eine Wand und anstelle von Hanteln, das eigene Körpergewicht. Jede der 12 Übungen dauert 30 Sekunden. Pausen sind so gut wie keine eingeplant, die 7 Minuten werden durchgepowert.

Und so geht das 7-Minuten-Workout:

  1. Hampelmann: Stell dich gerade hin und springe in den Spreizstand und dann wieder zurück in die Ausgangsposition.
  2. Wandsitz: Setze dich auf einen imaginären Stuhl im 90-Grad-Winkel an die Wand.
  3. Liegestütze: Leg dich auf den Bauch und drücke dich mit den Armen hoch.
  4. Crunches: Du liegst mit angewinkelten Beinen auf dem Rücken und die Hände sind hinter dem Kopf verschränkt. Hebe nun die Brust an und führe die Ellenbogen diagonal zu deinen Knien.
  5. Step-up: Stelle ein Bein auf einen Stuhl und drücke dich nach oben.
  6. Kniebeugen: Deine Füße stehen schulterbreit und du gehst mit geraden Rücken tief in die Knie.
  7. Trizeps-Dips: Stell dich rückwärts vor einen Stuhl und stütze dich mit den Händen auf der Sitzfläche ab. Arme beugen und mit dem Körper heruntergehen.
  8. Unterarmstütz: Der Oberkörper ist auf die Unterarme und auf die Zehen gestützt.
  9. Laufe mit angezogenen Knien auf der Stelle.
  10. Ausfallschritte: Stell dich aufrecht hin und mache einen großen Schritt nach vorne. Das vordere Bein sollte in einem 90-Grad-Winkel stehen.
  11. Liegestütze mit Rotation: In die Liegestütz gehen und dann abwechselnd die Arme nach oben strecken.
  12. Seitlicher Unterarmstütz: Du legst dich seitlich auf den Boden und stützt dich zuerst mit dem linken, dann mit dem rechten Unterarm ab.