Vorsicht, Zucker!

Auch Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index zählen zu den Verdächtigen, hat eine amerikanische Studie herausgefunden. Der glykämische Index gibt an, wie schnell der Zucker ins Blut gelangt und wie rasch der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit ansteigt. Vor allem Weißbrot, Süßigkeiten, Kuchen und Kekse haben einen sehr hohen glykämischen Index. Diese Nahrungsmittel beeinflussen die Hormonumstellung in der Pubertät und regen die Talgdrüsen dazu an, mehr Hautfett zu bilden.

Macht der Milchbart Pickel?

Milch ist prinzipiell ein gesundes Lebensmittel. Doch eine Untersuchung der renommierten Harvard Universität in Boston konnte einen Zusammenhang zwischen übermäßigem Milchgenuss und einer Verschlechterung der Haut nachweisen. Sie stellten fest: Wer mehr als drei Portionen Milch oder Milchprodukte täglich zu sich nahm, hatte ein deutlich höheres Risiko im Vergleich zu den Teenagern, die nur ein mal täglich oder seltener Milchprodukte verzehrten. Interessanterweise konnte vor allem fettarme Milch mit Pickeln in Zusammenhang gebracht werden. Die Experten vermuten, dass nicht das Milchfett schuld ist, sondern Hormone, die in der Milch enthalten sind.

Fisch und Gemüse für schöne Haut

Fisch enthält bestimmte Fette, so genannte Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen beseitigen können. Auch Obst und Gemüse enthalten Biostoffe, die der Haut gut tun.

Im Hautklar-Tagebuch () kannst du notieren, was du täglich gegessen hast und wie deine Haut darauf reagiert hat. So kannst du den Auslöser für die Pickel finden.

Folgende Nahrungsmittel solltest du während der Hautklar-Challenge meiden bzw. weniger davon essen:

  • Zuckerhaltige Nahrungsmittel wie Kuchen, Süßigkeiten, Schokolade - aber auch Ketchup und Fertiggerichte
  • Nahrungsmittel mit ungesättigten Fettsäuren und Arachidonsäure wie Wurst, Schweinefleisch, Butter oder Fast Food
  • Milch, vor allem fettarme Milchprodukte. Ein mal täglich dürfen Milchprodukte wie Vollmilch, Joghurt oder Frischkäse aber verzehrt werden.

Ein hautfreundlicher Ernährungs-Tagesplan kann folgendermaßen aussehen:

Morgens: Vollkornbrötchen mit Putenbrust oder Müsli mit frischem Obst. Probiere, das Müsli anstelle von Milch mal mit Orangensaft oder Mandel- bzw. Sojamilch zuzubereiten.

Mittags: Wrap mit Gemüse und geräuchertem Lachs oder Wokgemüse mit Rindfleisch

Abends: Kartoffeln, Gemüse und mageres Fleisch oder Fisch