Thymian

Wir kennen Thymian vor allem als aromatisches Gewürz, aber schon seit dem Mittelalter wird er auch als Heilpflanze geschätzt. Die im Thymian enthaltenen ätherischen Öle wirken schleimlösend und machen ihn zum ausgezeichneten Hausmittel bei Husten und Bronchitis. Darüber hinaus wirkt er wie so viele Heilpflanzen desinfizierend und antibakteriell. Dabei sind seine Inhaltstoffe besonders effektiv, man bezeichnet Thymian deshalb auch als „natürliches Antibiotikum“. Das prädestiniert ihn für die Anwendung bei unreiner Haut. Man kann ihn wie Kamille, Rosmarin oder Salbei entweder einem Dampfbad zugeben oder abgekühlten Thymian-Tee als Gesichtswasser verwenden. Als besonders effektiv hat sich eine auf Alkohol basierende Thymian-Tinktur im Kampf gegen die Pickel verursachende Bakterien erwiesen.

Wunder dürft ihr von den Thymian-Anwendungen - wie von keinem der vorgestellten Hausmittel – allerdings nicht erwarten, aber regelmäßige Pflegerituale mit Kräutern & Co. helfen euch dabei euer Hautbild nachhaltig zu verbessern. Egal ob ihr euch für Dampfbäder, Gesichtskompressen oder -masken entscheidet. Entspannend sind sie auf jeden Fall und das ist ja schon einmal die halbe Miete.