Wege zum seelischen Gleichgewicht

Seelische Ausgeglichenheit ist der Garant für körperliches Wohlbefinden und besonders für das unserer Haut. Aber was kann ich dafür tun, dass mein Gefühlshaushalt in Balance bleibt?

  • Freundschaften pflegen
    Soziale Kontakte sind wichtig, um sich wohlzufühlen. Wir sind soziale Wesen und brauchen den Kontakt. Einsamkeit macht uns regelrecht krank. Mit Freunden teilen wir schöne Momente und sie unterstützen uns, wenn es uns schlecht geht. Und geteiltes Leid ist halbes Leid!
  • Auf gesunde Ernährung achten
    Wenn wir uns gesund ernähren, fühlen wir uns gut. Der Körper wird ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitamine versorgt, so dass er optimal funktionieren kann. Und das körperliche Wohlbefinden wirkt direkt auf unsere Psyche. Mens sana in corpore sano! Das bedeutet „ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“.
  • Ausreichend schlafen
    Guter, ausreichender Schlaf ist notwendig, damit sich unser Körper regenerieren kann. Denn auch während wir schlafen, arbeiten unsere Organe und erledigen wichtige Aufgaben. Und nur ausgeschlafen sind wir in der Lage auch souverän mit den normalen Alltagsproblemen fertig zu werden und fahren nicht gleich beim kleinsten Stress aus der Haut. Und viele Probleme sind nach einer guten Nacht höchstens noch halb so wild.
  • Regelmäßig entspannen
    Manchmal reicht schon eine kurze Pause oder ein kleiner Spaziergang. Aber es gibt auch eine Reihe von Entspannungstechniken, die helfen können, wieder ins Gleichgewicht zu kommen: Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Atemübungen, Meditation oder Achtsamkeitstraining. Da findet jeder eine passende Methode.
  • Sport treiben
    Insbesondere Ausdauertraining kann helfen, akute körperliche Stressreaktionen abzubauen und ist ein idealer Blitzableiter. Außerdem werden dabei Glückshormone freigesetzt und wenn die alleine noch nicht glücklich machen: Sport ist auch gut für die Figur und eine attraktive Figur macht auf jeden Fall zufrieden!