Warum Rauchen Pickel macht

Viele der im Tabakrauch enthaltenden Substanzen sind entzündungsfördernd und begünstigen das Entstehen von Hautunreinheiten. Eine Studie der Technischen Universität München* hat gezeigt, dass von den untersuchten Personen 40,8 Prozent der Raucher unter Akne litten, während von den Nichtrauchern nur 25,2 Prozent betroffen waren. Begünstigt werden die Entzündungsreaktionen zusätzlich durch die Beeinflussung unseres Immunsystems durch das Rauchen.

Aber das Rauchen kann nicht nur Hautunreinheiten verursachen, sondern sorgt auch dafür, dass diese sich nur langsam zurückbilden, denn Rauchen verzögert die Wundheilung: Nur bei guter Durchblutung des Gewebes und einer ausreichenden Versorgung mit Sauerstoff ist gewährleistet, dass ein Pickel schnell abheilt und sich die Haut regeneriert. Beides wird durch das Rauchen negativ beeinflusst. Darüber hinaus verlangsamt das Nikotin die Vermehrung von Zellen, die für die Wundheilung notwendig sind und die freien Radikalen im Tabakrauch beeinträchtigen die Neubildung von Kollagenfasern.

Fazit: Rauchen fördert Hautunreinheiten und verschlechtert den Zustand der Haut!

Good News

Das hört sich alles schlimm an? Schon, aber es gibt auch gute Neuigkeiten: Wer aufhört zu Rauchen, dessen Haut regeneriert sich relativ schnell. Unser Körper ist sehr anpassungsfähig und reagiert schon in kurzer Zeit positiv auf das Ausbleiben der Giftstoffe aus dem Tabakqualm. Ihr müsst also nur anfangen aufzuhören!