Heiße Sache

Auch bei der Wäsche von Handtüchern und Bettwäsche sollte man einiges beachten. Experten der Technischen Universität in München haben festgestellt, dass sich Keime beispielsweise von einem milden, bleichmittelfreien Waschmittel so gut wie gar nicht beeindrucken lassen. Nimmt man dagegen ein bleichmittelhaltiges Vollwaschmittel, werden Bakterien bereits bei 30 Grad abgetötet. Bei starker Keimbelastung nach längerem Gebrauch sollten Handtücher und Bettwäsche am besten bei 60 Grad im Vollwaschgang gewaschen werden. Teure Hygienespüler oder das generelle Waschen bei 90 Grad kann man sich übrigens sparen. So heiße Temperaturen sind höchstens erforderlich, wenn jemand unter einer akuten übertragbaren Krankheit leidet oder ein geschwächtes Immunsystem hat. Zudem sollte man daran denken, dass auch die Waschmaschine selbst bei längerem Nichtbenutzen zur Keimschleuder werden kann. Ein Leerlauf alle 10 Wäschen bei 60 oder – noch besser – bei 90 Grad tötet alle möglicherweise krankmachenden Mikroorganismen mit Sicherheit ab.