Pickelchen durch den Fahrradhelm: Akne mechanica

Man sieht sie plötzlich nach dem Abnehmen des Reit- oder Fahrradhelms, auch nach längeren Wanderungen über mehrere Tage mit einem schweren Rucksack auf den Schultern können sie sich zeigen: Pickel an den Stellen, an denen der Riemen des Reithelms oder die Schultergurte des Rucksacks saßen. Der Hautarzt nennt das Akne mechanica. Sie entsteht, wenn die abgedeckte Haut über längere Zeit Faktoren wie Hitze, konstantem Druck oder Reibung ausgesetzt ist.

Andere Trigger, die zu dieser Akne-Form führen können, sind sehr enge BH-Träger, stramm sitzende Base-Caps oder Stirnbänder, die über eine längere Zeit getragen werden - aber auch sehr enge Sportbekleidung, wie etwa Neoprenanzüge beim Surfen oder Tauchen. Auch Geigerinnen, die ihr Instrument oft stundenlang gegen das Kinn drücken, bekommen an dieser Stelle oft Pickelchen. Bestimmte Faktoren können das Risiko, irgendwann mal unter einer Akne mechanica zu leiden, begünstigen. Dazu gehören:

  • Komedonen-Akne: Wer weniger unter entzündeten Pickeln als unter vielen Mini-Mitessern (Komedonen) leidet, bekommt auch leichter eine Akne mechanica. Bei der Komedonen-Akne fühlt sich das ganze Gesicht oft rau und uneben an, sie wird deshalb manchmal auch Sandpapier-Akne genannt. Wenn sie durch die oben genannten Faktoren gereizt wird, schlägt sie nicht selten zu der entzündlicheren mechanischen Akne um.
  • Veranlagung zu Akne außerhalb des Gesichts: Jugendliche und junge Erwachsene, die eher zu Pickeln auf dem Rücken, der Brust oder den Schultern als im Gesicht tendieren, haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, irgendwann einmal durch Reibung oder Druck auch eine Akne mechanica zu entwickeln.

Vorbeugen lässt sich der Akne mechanica durch Folgendes:

  • Unter sehr enganliegender Sportbekleidung oder unter einem Rucksack nach Möglichkeit ein dünnes T-Shirt aus Baumwolle tragen. Es saugt den Schweiß auf und verhindert eine allzu starke Reibung auf der Haut.
  • Direkt nach dem Sport sofort duschen. Dabei die Partien, die Reibung und Druck ausgesetzt waren (wie Brust, Rücken, Schultern oder Stirn) am besten mit einem salicylsäurehaltigen Reinigungsprodukt waschen. Das entfernt überschüssiges Öl und hemmt die Entzündungsneigung.

Behandelt wird eine Akne mechanica, ähnlich wie andere leichtere Akneformen, meist von außen mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid. Wenn möglich, sollte man zudem die direkten Auslöser meiden, was aber beispielsweise bei Schutzhelmen schwierig ist.